Übernahme

News aus der Elektroindustrie

04
Feb

Die niederländischen Großhandelsgruppen itsme und Oosterberg haben sich zusammengeschlossen und unter dem Namen itsoos...

Die niederländischen Großhandelsgruppen itsme und Oosterberg haben sich zusammengeschlossen und unter dem Namen itsoos, ein Joint-Venture gegründet, das sich auf Beteiligungen im Ausland konzentriert. Am 3. Februar folgte schon der erste Schritt mit der Übernahme der deutschen Elektrogroßhandlung Hardy Schmitz. Schmitz gehört zur Marketing-Gruppe DEHA.

itsme erzielte 2020 einen Jahresumsatz von 235 Mio. EUR und ist mit 475 Mitarbeitern in 17 Niederlassungen in Belgien, Deutschland, den Niederlanden, Rumänien und Spanien tätig. Itsme gehört zur internationalen Marketing-Gruppe IDEE.

Oosterberg ist bisher nur in den Niederlanden tätig, hat 20 Filialen und hatte in 2020 einen Umsatz von 215 Mio. EUR.

Hardy Schmitz gehört zur Marketing-Gruppe DEHA, hat sechs Niederlassungen  und rechnet mit einem Jahresumsatz von ca. 150 Mio. EUR. Die DEHA-Gruppe ist Mitglied bei der IDEE, zu der ja auch itsme gehört.

Zur DEHA gehören noch so bekannte Elektrogroßhändler wie Bürkle, Löffelhardt, Obeta und Zajadacz.

Interessant in dem Zusammenhang der Übernahme ist doch die Frage, wieso niemand von den vorgenannten Firmen Hardy Schmitz übernehmen wollte oder konnte.

weiterlesen

Rexel gab am 2. Februar bekannt, dass sie die kanadische Tochtergesellschaft (WESCO Canada Utility) von WESCO International übernommen hat....

Rexel gab am 2. Februar bekannt, dass sie die kanadische Tochtergesellschaft (WESCO Canada Utility) von WESCO International übernommen hat. WESCO hatte im Juni 2020 mit Anixter fusioniert und in diesem Zusammenhang mit der kanadischen Wettbewerbsbehörde vereinbart, dass sie dafür ihre kanadische Vertriebsgesellschaft verkaufen würde. Der Nettoerlös dieses Deals würde zur Schuldentilgung von WESCO verwendet.

WESCO Canada ist in einem Umfeld tätig, wo Wasserkraft mehr als 60% der Stromerzeugung ausmacht und mehr als 2/3 aus grüner Energie stammt. Das Unternehmen betreibt vier Niederlassungen in Kanada mit rund 60 Mitarbeitern und einem Umsatz von über 70 Mio. USD (58 Mio. EUR).

Dies ist eine einzigartige Gelegenheit für Rexel, seine Entwicklung in Kanada im attraktiven und umweltfreundlichen Wasserkraftgeschäft zu beschleunigen und von den wiederkehrenden Serviceerlösen zu profitieren.

Rexel will mit dieser Übernahme auch beweisen, dass man sich in der jüngsten Vergangenheit neu aufgestellt hat und wieder bereit ist, seine Akquisitionsstrategie aufzunehmen und Unternehmen zu übernehmen die die eigenen Aktivitäten und Produktpalette ergänzen um dadurch auch den Unternehmenswert zu steigern.

weiterlesen

15
Dez

Eaton kauft sich bei chinesischem Hersteller ein....

Eaton kauft sich bei chinesischem Hersteller ein

Eaton wird 50% der chinesischen HuanYu High Tech übernehmen. HuanYu High Tech (Umsatz in 2019 106 Mio. USD = 87 Mio. EUR) ist eine Tochtergesellschaft der HuanYu Gruppe, einer der führenden Hersteller von Niederspannungsschaltern in China, mit Kontakten in ganz Asien und der gesamten Pazifik-Region.

Durch diese Partnerschaft wird Eaton (Umsatz in 2019  21,4 Mrd. USD = 17,6 Mrd. EUR)  der Zugang zum breiteren südostasiatischen Markt eröffnet und man kann sein Geschäft in Asien noch weiter ausbauen.

Die Transaktion wird voraussichtlich im 2. Quartal 2021 abgeschlossen, bis dahin sind auch alle behördlichen Abschlussbedingungen durchgeführt.

Die HuanYu Gruppe ist ein führender chinesischer Hersteller von Elektrogeräten. Das  Unternehmen wurde 1989 gegründet und hat seinen Hauptsitz und Fertigungsstandorte in Wenzhou. Bedient werden die Branchen Erneuerbare Energien, Kommunikation, Chemie, Medizin, Transport u. a.

----------------------------------------------------------------#

DKC übernimmt Sati

Der russischen Elektrogeräte und Kabelbahnen-Hersteller DKC steigt ab 1.1.2021 beim italienischen Metallkabelbahnen-Hersteller Sati Italia aus Rivoli (TO) ein.

Der Einstieg über Sati in den italienischen Markt und evtl. weiterer europäischer Märkte(?) ist Teil der Expansionsstrategie der DKC-Gruppe, die in Russland mit Kabelverlegesystemen beim Elektrogroßhandel führend ist.

-------------------------------------------------------------#

Ahlsell übernimmt die Vent Group Nordic AB

Ahlsell hat eine Vereinbarung zur Übernahme der Vent Group Nordic AB unterzeichnet. Das Unternehmen erwirtschaftet einen Jahresumsatz von ca. 135 Mio. SEK (13,2 Mio. EUR), dadurch erweitert Ahlsell sein Programm mit Produkten der führenden Lieferanten der Lüftungsbranche.

Die Aktivitäten der Vent Gruppe werden von Niederlassungen in Stockholm, Göteborg und Malmö aus durchgeführt und stärken das Lüftungsangebot von Ahlsell auf dem Markt deutlich.

Die Akquisition soll im Januar 2021 abgeschlossen sein.

Ahlsell hatte zuletzt einen Umsatz von ca. 32 Mrd. SEK (3,1 Mrd. EUR) und beschäftigt mehr als 5.700 Mitarbeitern in über 240 Niederlassungen.

weiterlesen

Home Depot aus Atlanta/Georgia, die größte Baumarktkette der Welt,...

Home Depot aus Atlanta/Georgia, die größte Baumarktkette der Welt, übernimmt mit HD Supply einen der größten Industriegroßhändler in Nordamerika. Home Depot bezahlt für alle ausstehenden Stammaktien, einen Betrag von 8 Mrd. USD (6,7 Mrd. EUR).

Die Aktion wird voraussichtlich im vierten Quartal abgeschlossen sein, mit dem Ende des Geschäftsjahres von Home Depot, das am 31.Januar 2021 endet. Der Deal kommt nur wenige Tage später, nachdem spekuliert wurde, dass Lowe, die zweitgrößte Baumarktkette der USA, HD Supply übernehmen könnte.

weiterlesen

09
Jul

Die Europäische Kommission hat die geplante Übernahme von OSRAM durch AMS bedingungslos genehmigt. ...

Die Europäische Kommission hat die geplante Übernahme von OSRAM durch AMS bedingungslos genehmigt.

Markteintrittsbarrieren für die Entstehung neuer Marktteilnehmer scheint es nicht zu geben. Konsultierte Marktteilnehmer scheinen die Transaktion entweder zu unterstützen oder sind gar nicht betroffen. Deshalb gibt es auch keine Bedenken hinsichtlich irgendwelcher Wettbewerbsverzerrungen. Die Kommission stellte auch fest, dass das fusionierte Unternehmen nicht über eine ausreichende Marktmacht verfüge um den Wettbewerb zu beeinträchtigen.

Ams AG ist ein multinationaler Halbleiterhersteller mit Hauptsitz in Premstätten in Österreich. Das Unternehmen ist in den Bereichen Consumer, Industrie, Medizintechnik und Automotive tätig.

OSRAM mit Hauptsitz in Deutschland ist ein Photonikunternehmen, das weltweit Beleuchtungslösungen und -sensoren, anbietet. Das Produktportfolio umfasst ein breites Spektrum von LEDs bis hin zu Lichtmanagementsystemen sowie traditionellen und speziellen Lampen.

 

weiterlesen

nVent Electric, ein weltweit führendes Unternehmen bei Befestigungs- und Elektronikschrank-systemen, hat zum 4.September 2019.....

nVent Electric, ein weltweit führendes Unternehmen bei Befestigungs- und Elektronikschrank-systemen, hat zum 4.September 2019 den in Jaen/Spanien ansässigen Gehäusehersteller Eldon übernommen.

Der Kaufpreis beträgt ca. 130 Mio. USD (119 Mio. EUR) sowie die Übernahme der Schulden. Eldon fertigt hauptsächlich in Rumänien und hatte in 2018 einen Umsatz von ca. 90 Mio. USD (82 Mio. EUR). Der Kauf muss noch durch die Wettbewerbsbehörde genehmigt werden.

Das Gehäuseprogramm von Eldon passt hervorragend zu nVent, die heute schon eine führende Position mit ihren Marken Erico, Hoffmann, Schroff, Raychem und Tracer im Markt einnehmen.

weiterlesen

29
Aug

Osram hat das bestehende Stillhalteabkommen mit AMS aufgehoben und eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. .......

Osram hat das bestehende Stillhalteabkommen mit AMS aufgehoben und eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Damit können die Österreicher ein freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot abgeben. Das Angebot soll bei 38,50 EUR in bar pro Aktie liegen, also 10% mehr als von den Finanzinvestoren Bain und Carlyle.  Voraussetzung für den Verkauf ist allerdings, dass mindestens 70 % der Osram-Aktionäre ihre Papiere verkaufen.

 

Olaf Berlien, der CEO der OSRAM Licht AG freut sich, dass seine Aktionäre nun zwischen zwei Angeboten wählen können. Wichtig ist für ihn neben einer gesicherten Finanzierung auch die Wahrung der Interessen der Mitarbeiter. Die Kooperationsvereinbarung mit ams sieht daher u.a. vor, dass München der Co-Hauptsitz mit globalen Stabseinheiten bleiben und der Name Osram weitergeführt würde.

Die große Herausforderung liegt ja darin, dass ein Industriekonzern mit nahezu 4 Mrd. EUR Umsatz durch ein wesentlich kleineres Unternehmen übernommen werden soll.

Das Digital-Geschäft und das Verbraucher-Geschäft mit LED-Lampen soll nach den Vorstellungen von ams jedoch verkauft werden.

Der Deal muss noch durch die entsprechenden Wettbewerbsbehörden abgesegnet werden.

 

weiterlesen

13
Aug

In unserem electro-insider vom 9. Juli haben wir ja berichtet, dass Osram verkauft werden sollte, ......

In unserem electro-insider vom 9. Juli haben wir ja berichtet, dass Osram verkauft werden sollte, worauf ein Bieterkonsortium aus Bain Capital und der Carlyle Gruppe  Osram komplett übernehmen wollte und 35 EUR pro Aktie in bar geboten hatte.

Nun hat der österreichische Halbleiterkonzern AMS aus Premstetten ein Angebot über 38,50 EUR pro Aktie vorgelegt, das wären ca. 300 Mio. EUR mehr als von dem Finanzkonsortium.

Das Gremium um den Osram-Chef, Olaf Berlien, befürwortet jedoch das Angebot der beiden Finanzinvestoren, die extra für die Übernahme, eine Holding mit dem Namen Luz (C-BC) Bidco GmbH gegründet haben.

Wenn Luz Bidco den Zuschlag bekommt, dann ist es u.a. das Ziel Osram von der Börse zu nehmen.

weiterlesen

Ein Bieterkonsortium aus Bain Capital und der Carlyle Gruppe  hat dem Vorstand und dem Aufsichtsrat.....

Ein Bieterkonsortium aus Bain Capital und der Carlyle Gruppe  hat dem Vorstand und dem Aufsichtsrat der OSRAM Licht AG ein rechtsverbindliches Transaktionsangebot zur öffentlichen Übernahme aller Osram-Aktien unterbreitet.

Osram und das Konsortium haben außerdem eine Investorenvereinbarung geschlossen, die umfassende Zusagen enthält. Bain und Carlyle haben zugesichert, dass sie das Managementteam uneingeschränkt unterstützen und eng mit dem derzeitigen Vorstand zusammenarbeiten werden, um die Transformation von Osram voranzutreiben. Osram wird nach der Übernahme unter dem bisherigen Namen weitergeführt. Die Unternehmenszentrale bleibt in München, und die Rechte an allen Patenten verbleiben bei Osram.

Im Rahmen des öffentlichen Übernahmeangebots sollen den Aktionären 35 EUR pro Aktie in bar angeboten werden. Dies entspricht einer Prämie von rund 21 % gegenüber dem letzten Schlusskurs der Osram-Aktie.

Olaf Berlien, der CEO von Osram, unterstützt das Angebot.

weiterlesen

Würth hat Anfang Juni 2019 die Elektrogroßhandlung Electro-Stocks mit Hauptsitz in Barcelona

Würth hat Anfang Juni 2019 die Elektrogroßhandlung Electro-Stocks mit Hauptsitz in Barcelona und weiteren 56 Filialen übernommen. Zu der Firmengruppe gehören noch die Firmen Kilovatio und der neu gegründete Unternehmenszweig Fluid-Stocks. Insgesamt sind das nun ca.65 Niederlassungen mit einem Umsatz von ca.300 Mio. EUR.

Electro-Stocks wurde 1981 gegründet und in 2016 nach einigen finanziellen Turbulenzen von der britischen Investmentgesellschaft Apax Partners übernommen.

Mitte 2018 hat Electro-Stocks einen neuen Geschäftszweig aufgenommen; unter der Marke „Fluid- Stocks“ wird man sich ausschließlich auf Klima, Sanitär und professionelle Kühlung konzentrieren.

Mit dieser neuen Akquisition ist Würth nach Rexel und Sonepar nun die Nummer 3 der Elektrogroßhandelsgruppen in Spanien.

weiterlesen