Rudy Provoost

News aus der Elektroindustrie

Bei Rexel hat man die Reißleine gezogen und eine neue Führungsstruktur verabschiedet indem man...........

Bei Rexel hat man die Reißleine gezogen und eine neue Führungsstruktur verabschiedet indem man...........

die Position des Vorstandsvorsitzenden von der des Geschäftsführers (CEO) getrennt hat. Der Aufsichtsrat bei Rexel hat am 23.Juni 2016 eine neue Geschäftsstruktur beschlossen, der zufolge die Aufgaben des Vorstandes und die des Geschäftsführers in der Zukunft getrennt werden.

Auf Grund unterschiedlicher Auffassungen des Aufsichtsrates und Rudy Provoost über die weitere  Führung des Unternehmens, wurde Provoost gebeten zum 30. Juni 2016 seine Positionen zur Verfügung zu stellen.  

Folglich wurde Francois Henrot, zur Zeit  stellvertretender Vorstandsvorsitzender,  vom Aufsichtsrat gebeten die Position des Vorstandsvorsitzenden interimistisch vom 1.Juli an zu übernehmen und Patrick Berard wurde zum 1.7.2016 als neuer Geschäftsführer ( CEO) bestellt.

Weiterhin wurde entschieden dass Ian Meakins (kommt von Wolseley) zuerst als unabhängiger Direktor und dann zum 1.10.2016 in den Aufsichtsrat  aufsteigt.

weiterlesen

Wieder mal eine Personalentscheidung von Rexel die man nicht nachvollziehen kann.Immer wieder engagiert man Leute mit Top-Referenzen die aber nicht aus der Branche sind.

Wieder mal eine Personalentscheidung von Rexel die man nicht nachvollziehen kann.Immer wieder engagiert man Leute mit Top-Referenzen die aber nicht aus der Branche sind.

François Thuilleur, von Renault, kommt am 1.Februar zu Rexel als Group Senior Vice President Marketing, Digital and Operations. Dafür müssen zwei Experten, Pascal Martin und Peter Hakanson, gehen.

Mit diesem Schritt möchte man eine kundenorientiertere Strategie aufbauen!!! 

Schon seit Jahren sind Personalentscheidungen bei Rexel eher unglücklich, Fachleute werden entlassen und neue Leute werden geholt, die sich oftmals erst in die Materie einarbeiten müssen. Aber das Ergebnis dieser Personalrochaden ist ja bekannt; Rexel muss auf Grund schwacher Resultate immer mehr Länderaktivitäten verkaufen. Erfolg und Kontinuität  sieht anders aus.

Eigentlich müsste es der Vorstandsvorsitzende Rudy Provoost ja besser wissen (war früher bei Whirlpool und 11 Jahre bei Philips), aber deshalb gibt es ja andere international ausgerichtete Gruppen, denen die Entwicklung bei Rexel sicher in die Karten spielt und die solche handwerklichen Fehler nicht machen.

weiterlesen