Rockwell Automation

News aus der Elektroindustrie

Der Umsatz im 3. Quartal des Geschäftsjahres 2020 belief sich auf 1.394,0 Mio. USD (1.188,5 Mio. EUR)...

Der Umsatz im 3. Quartal des Geschäftsjahres 2020 belief sich auf 1.394,0 Mio. USD (1.188,5 Mio. EUR), ein Rückgang von 16,3 % gegenüber 1.665,1 Mio. USD (1.419,6 Mio. EUR) im 3. Quartal des letzten Jahres.

Architecture & Software

Der Quartals-Umsatz belief sich auf 621,4 Mio. USD (529,8 Mio. EUR), ein Rückgang von 16,9 % gegenüber 747,9 Mio. USD (529,8 Mio. EUR) im Vorjahreszeitraum.

Control Products & Solutions

Der vierteljährliche Umsatz dieses Segments stellte sich auf 772,6 Mio. USD (658,7 Mio. EUR), ein Rückgang von 15,8 % gegenüber 917,2 Mio. USD (782 Mio. EUR) im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Der Nettogewinn betrug 317,8 Mio. USD (271 Mio. EUR) gegenüber 261,4 Mio. USD (222,9 Mio. EUR) im letzten Jahr, ein Plus von 21,6%.

Da Tausende von Mitarbeitern weiterhin unter sehr schwierigen Bedingungen arbeiten, einschließlich der vorübergehenden Lohnkürzungen, die man im Mai durchgeführt hatte um die Kosten an die aktuellen Geschäftsbedingungen anzupassen und gleichzeitig die Arbeitsplätze zu erhalten beabsichtigt Rockwell  nun, diese bis Ende Dezember wieder aufzuheben. Darüber hinaus möchte man eine Anerkennungszahlung an die Produktionsmitarbeiter weltweit leisten.

Neue operative Segmente

Ab dem nächsten Geschäftsjahr wird Rockwell Automation mit drei operativen Segmenten arbeiten (Intelligent Devices, Software & Control und Lifecycle Services). Diese neuen Segmente sollen die Struktur vereinfachen um im Wettbewerb besser bestehen zu können mit seiner wachsenden Bedeutung der Digitalisierung.

Das Segment Intelligent Devices wird von Fran Wlodarczyk geleitet.

Das Segment Software und Steuerung wird vorübergehend von Chris Nardecchia geleitet. Nach einem endgültigen Leiter dieser Position wird im Augenblick gesucht.

Das Segment Lifecycle Services wird von Frank Kulaszewicz geleitet.

weiterlesen

09
Jun

Rockwell Automation hat Anfang Juni mit Pam Murphy  eine Führungskraft in den Verwaltungsrat gewählt.

Rockwell Automation hat Anfang Juni mit Pam Murphy  eine Führungskraft in den Verwaltungsrat gewählt. Ms. Murphy ist bei dem Software-Unternehmen Infor als Betriebsleiterin (COO) tätig.

Da Murphy in zahlreichen Bereichen wie Finanzen, Vertrieb und Beratung in Europa und Nordamerika tätig war, rechnet  Rockwell Automation mit ihrer tatkräftigten Unterstützung hauptsächlich in den Bereichen Technologie und internationaler Geschäftstätigkeit.

Vor ihrem Engagement bei Infor war sie bei Oracle und Arthur Andersen beschäftigt.

weiterlesen

Rockwell Automation in Brüssel. ernennt Susana Gonzalez zur Geschäftsführerin für die gesamte........

Rockwell Automation in Brüssel. ernennt Susana Gonzalez zur Geschäftsführerin für die gesamte.

EMEA – Region (Europa, Naher Osten und Afrika) zum 1.1.2019.

Zuvor war sie nur für Europa zuständig, und jetzt wird sie die gesamte Region betreuen.

Sie übernimmt die Position von Thomas Donato, der selbst zum Vize-Präsident Verkauf/Marketing befördert wurde

weiterlesen

Edward Monser, der jetzige Präsident, tritt Ende September in den Ruhestand nach 37 Jahren im Dienste der Firma.

Edward Monser, der jetzige Präsident, tritt Ende September in den Ruhestand nach 37 Jahren im Dienste der Firma.

Monser kam 1981 als Ingenieur nach Rosemount und hat viele Bereiche bei Emerson durchlaufen und war in verschiedenen Komitees maßgeblich beteiligt, bevor er 2010 zum Präsident der Firma bestellt wurde.

Sein Nachfolger wird Michael Train der auch schon 27 Jahre bei Emerson ist und hauptsächlich im Raum Asien-Pazifik für die Firma tätig war. Seit 2016 ist er für den Bereich „Automation Solutions“ zuständig und übernimmt nun das Amt des CEO und Präsidenten.

Über Emerson hatten wir im April berichtet, als die Übernahme von Greenlee und Klauke bekannt wurde. Auch zum Ende des Jahres war Emerson in aller Munde als sie Rockwell Automation unbedingt übernehmen wollten, aber Rockwell blieb standhaft (wir berichteten darüber).

weiterlesen

Rockwell  Automation meldete im 1. Halbjahr  2018 einen Umsatz von 3.237,8 Mio. USD (2.655,1 Mio.EUR).

Rockwell  Automation meldete im 1. Halbjahr  2018 einen Umsatz von 3.237,8 Mio. USD (2.655,1 Mio.EUR).

Dies ist ein Plus von 6,3% gegenüber den 3.044,6 Mio. USD (2.496,7 Mio. EUR)  im Vorjahreszeitraum.

Der Nettoverlust im 1. Halbjahr betrug 9,0 Mio. USD (7,4 Mio. EUR), verglichen mit einem Nettogewinn von 404,2 Mio. USD (331,5 Mio. EUR)  im 1. Halbjahr des Geschäftsjahres 2017.

Für das ganze Jahr ist man zuversichtlich und erwartet einen Umsatz von ca. 6,7 Mrd. USD (5,5 Mrd. EUR).

 

weiterlesen

Rockwell  Automation meldete im 1. Quartal 2018 einen Umsatz von 1.586,6 Mio. USD (1.293,3 Mio. EUR). Dies ist ein Plus von 6,5%..........

Rockwell  Automation meldete im 1. Quartal 2018 einen Umsatz von 1.586,6 Mio. USD (1.293,3 Mio. EUR). Dies ist ein Plus von 6,5%..........

gegenüber den 1.490,3 Mio. USD (1.214,8 Mio. EUR) im Vorjahreszeitraum.

Der Nettoverlust im 1. Quartal betrug 236,4 Mio. USD (192,7 Mio. EUR), verglichen mit einem Nettogewinn von 214,7 Mio. USD (175,0 Mio. EUR) im 1. Quartal des Geschäftsjahres 2017. Der Rückgang resultiert aus dem Steuergesetz 2017 im Zusammenhang mit dem Steuersenkungs- und Beschäftigungsgesetz von 2017.

weiterlesen

Emerson lässt nicht locker und hat ein verbessertes Angebot über 29 Mrd. USD (24,7 Mrd. EUR) am 16. November zur Übernahme von Rockwell Automation vorgelegt.

Emerson lässt nicht locker und hat ein verbessertes Angebot über 29 Mrd. USD (24,7 Mrd. EUR) am 16. November zur Übernahme von Rockwell Automation vorgelegt.

Aber auch dieses Angebot wurde einstimmig zurückgewiesen. Die Geschäftsführung ist der Überzeugung, dass auch dieses unaufgeforderte Angebot Rockwell Automation unterbewertet und zudem langfristig ein Risiko für die Anteilseigner darstellt, da man durch eine Übernahme in der Zukunft nicht gut genug positioniert ist in einem sich ständig weiter entwickelnden Markt.

Rockwell ist überzeugt, dass man mit seiner eingeschlagenen Strategie besser außergewöhnliche Gewinne einfahren wird, als durch ein Zusammengehen mit Emerson.

Blake D. Moret, der Präsident und Vorstandsvorsitzende von Rockwell ist sogar überzeugt „dass Größe nicht in jedem Fall besser für Wachstum und Wertschöpfung ist“. „Emerson sieht diese geplante Akquisition möglicherweise als notwendig an, um sein Wachstum und Ertragspotenzial zu verbessern und seine Fähigkeiten im industriellen Automatisierungs- und Informationsmarkt auszubauen, Rockwell nicht. Wir verfügen über das Talent, die Technologie, die Kultur und die Ressourcen, die erforderlich sind, um die Messlatte weiter zu erhöhen, die Erwartungen unserer Kunden zu übertreffen und einen Mehrwert für Rockwell Automation-Anteilseigner zu schaffen.“

Der Konkurrenzkampf  in der Industrie-Automatisierung ist hart und hat für Emerson weltweit und hauptsächlich in Europa so bedeutende Firmen wie ABB Automation, Schneider Electric aus Frankreich und natürlich auch Siemens als Wettbewerber.

weiterlesen

Rockwell Automation bestätigt auf seiner Webseite, dass man einstimmig ein unaufgefordertes Übernahmeangebot von Emerson Electric aus St. Louis abgelehnt hat.

Rockwell Automation bestätigt auf seiner Webseite, dass man einstimmig ein unaufgefordertes Übernahmeangebot von Emerson Electric aus St. Louis abgelehnt hat.

Dies sei weder im Interesse von Rockwell Automation noch seiner zahlreichen Aktionäre. Rockwell bestätigte, dass Emerson 215 USD (185 EUR) pro Aktie geboten hätte, also insgesamt 27,61 Mrd. USD (23,72 Mrd. EUR).

Emerson hatte schon im August versucht,  Rockwell zu übernehmen, damals hatte man nur 200 USD (172 EUR) pro Aktie geboten. Bezahlen wollte Emerson den Deal zur Hälfte in bar und zur Hälfte mit Emerson Stammaktien.

Nur zur Erinnerung: Schon am 7.11.2016  berichteten wir, dass Schneider Electric damals Gerüchte dementierte, dass man Rockwell für 18 Mrd. USD (15,5 Mrd. EUR) übernehmen wollte.

weiterlesen

Rockwell Automation konnte im 1.Halbjahr 2016 (10/2015 - 3/2016)  einen Umsatz von 2.866,9 Mio. USD (2.528,7 Mio. EUR) erreichen, dies ist gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein Minus von 8,3%.

Rockwell Automation konnte im 1.Halbjahr 2016 (10/2015 - 3/2016)  einen Umsatz von 2.866,9 Mio. USD (2.528,7 Mio. EUR) erreichen, dies ist gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein Minus von 8,3%.

Der Rückgang verteilt sich gleichmäßig auf die beiden Divisionen ( Architecture & Software und Control Products& Solutions).

Der Nettogewinn ging von 420,2 Mio. USD (370,6 Mio. EUR) auf 353,5 Mio. USD (311,8 Mio. EUR) zurück d.h. um 15,8%.

Ca. 55,5% des Umsatzes werden in den Vereinigten Staaten generiert. In der EMEA-Region (Europa, Naher Osten, Afrika) sind es 19%.

Mitte April wurde Blake D.Moret zum neuen Vorstandsvorsitzenden berufen. Er löst den langjährigen Keith D. Nosbusch ab der seit 2004 diese Position innehatte, und der weiterhin Präsident des Verwaltungsrates sein wird.

weiterlesen

Die ABB-Gruppe, Rockwell Automation und Schneider Electric landeten auf der weltweiten Liste der ethischsten Firmen 2015.........

Die ABB-Gruppe, Rockwell Automation und Schneider Electric landeten auf der weltweiten Liste der ethischsten Firmen 2015.........

des Ethisphere Institutes – eine Auszeichnung für Unternehmen, die ihre ethische Führungsrolle im unternehmerischen Verhalten auf jeder Ebene ihrer Organisation kontinuierlich ausbauen.

Das Ethisphere Institute ist weltweit führend bei der Festlegung und Weiterentwicklung der Standards von ethischen Geschäftspraktiken, die Unternehmenscharakter, Marktvertrauen und Geschäftserfolg stärken.

Die 132 Geehrten kommen aus 21 Ländern von 5 Kontinenten und repräsentieren über 50 Industrien.

weiterlesen