Neue Märkte

News aus der Elektroindustrie

Der russische Elektromarkt hat ein Volumen von ca.4 Mrd. Euro.....

Der russische Elektromarkt hat ein Volumen von ca.4 Mrd. Euro und liegt im Umsatzranking in Europa an vierter Stelle, gleich nach Deutschland, Frankreich und Italien. Der Markt ist von West nach Ost sehr gut organisiert und garantiert Herstellern eine flächendeckende Einführung und Vermarktung ihrer Produkte. Eine Eigenheit des russischen Marktes ist sicherlich, dass eine relativ kleine Anzahl von Großhändlern 3/4 aller Niederlassungen auf sich vereinen.

Schöpfen Sie Ihr ganzes Potenzial aus und mit unserer Studie ist der russische Markt für Sie von Anfang an, kein Neuland mehr.

EMR hat es sich zur Aufgabe gemacht, so umfassend wie möglich über die verschiedenen Elektromärkte zu berichten, und nach längerer Vorbereitungszeit können wir Ihnen nun unsere neue RUSSLAND-Studie präsentieren, die übrigens hervorragend zu unserer erst kürzlich veröffentlichten  EUROPA-Studie passt.

weiterlesen

Der Spezialist für Blitz-, Überspannungs- und Arbeitsschutz hat in Singapur eine eigene Landesgesellschaft gegründet.

Der Spezialist für Blitz-, Überspannungs- und Arbeitsschutz hat in Singapur eine eigene Landesgesellschaft gegründet.

Die DEHN (SEA) PTE. LTD. in Singapur wird die gesamte ASEAN-Region unterstu?tzen – eine Region mit 10 Ländern, mehr als 600 Mio. Einwohnern und einer der weltweit höchsten Blitzdichten.

Im Fokus der neuen Vertriebsgesellschaft stehen insbesondere die Bereiche Öl und Gas, die Telekommunikation und zukünftig verstärkt auch alternative Energien.

Die enge Zusammenarbeit der DEHN (SEA) PTE. LTD. mit den zwei bereits bestehenden asiatischen Landesgesellschaften in Indien und China soll sicherstellen, dass DEHN seine Pra?senz in der Region erho?hen kann und DEHN-Lo?sungen einem gro?ßeren Kundenkreis in der Region zur Verfu?gung gestellt werden.

weiterlesen

Laut dem ZVEI hat der indische Elektromarkt derzeit ein Volumen von ca. 61 Mrd. EUR mit einem jährlichen Wachstum von 3%.

Laut dem ZVEI hat der indische Elektromarkt derzeit ein Volumen von ca. 61 Mrd. EUR mit einem jährlichen Wachstum von 3%.

Viele deutsche Unternehmen der Elektroindustrie – auch aus dem Mittelstand – sind bereits in Indien aktiv, teilweise in Joint Ventures.

Die gerade vom indischen Ministerpräsidenten angekündigte Reform- und Modernisierungsstrategie für Indien kann der deutschen Elektroindustrie und ihren innovativen Produkten große Marktchancen eröffnen.

Noch hat der Export deutscher Elektrounternehmen nach Indien mit 1,8 Mrd. EUR im Jahr 2013 ein relativ geringes Volumen – hier steckt also noch Potential.

weiterlesen

Walter Mennekes begleitete als Mitglied einer Wirtschaftsdelegation den deutschen Außenminister auf seiner Reise.........

Walter Mennekes begleitete als Mitglied einer Wirtschaftsdelegation den deutschen Außenminister auf seiner Reise.........

nach Brasilien, Peru und Kolumbien, um sich mit lokalen Vertretern über die Entwicklungen auf den Weltmärkten auszutauschen sowie um weitere Kooperationsmöglichkeiten auszuloten.

Die Staaten Südamerikas sind vor allem auch wirtschaftlich wichtige Partner Deutschlands, die Beziehung zu ihnen hat sich erfreulich gut entwickelt.

Walter Mennekes freute sich über die Einladung des Außenministeriums: „Die Reise war zwar kurz, aber sehr intensiv und effektiv. Fazit für mich: "Wenn die Politiker miteinander sprechen, dann ist das gut für die Wirtschaft. Denn das florierende Geschäft mit zum Beispiel unserem Partner in Peru ist ein wichtiges und stabiles Standbein unseres Unternehmens.“

weiterlesen

Jedenfalls auf Basis der neuen indischen Berechnungsmethode. Danach habe die, bezogen auf die Gesamtleistung, nach Japan und China drittgrößte Volkswirtschaft Asiens.........

Jedenfalls auf Basis der neuen indischen Berechnungsmethode. Danach habe die, bezogen auf die Gesamtleistung, nach Japan und China drittgrößte Volkswirtschaft Asiens.........

im abgelaufenen Quartal von Oktober bis Dezember 2014 um 7,5% zugelegt, wie das Ministerium für Statistik in Neu Delhi mitteilte.

Im Quartal davor waren es nur 5,3% gewesen – aber da wurde auch noch anders gerechnet. Chinas Wirtschaft hatte im letzten Vierteljahr 2014 ein Plus von 7,3% erreicht.

Hintergrund: Das oberste Statistikamt Indiens hatte jüngst angekündigt, die Berechnungsgrundlage zu ändern. Bislang galt das Haushaltsjahr 2004/2005 als Bezugsjahr, nun ist es 2011/2012. Zudem werden ab sofort die Marktpreise der Güter und Dienstleistungen anstatt der Produktionskosten der Firmen zur Ermittlung des Bruttoinlandsprodukts (BIP) herangezogen. In der Folge wurde Indiens Wachstumsrate für das Haushaltsjahr 2013/2014 von 4,7 auf 6,9% angehoben.

weiterlesen