Investitionen

News aus der Elektroindustrie

Weidmüller erwartet in 2017 einen Rekordumsatz von über 730 Mio. EUR. Das endgültige Ergebnis...........

Weidmüller erwartet in 2017 einen Rekordumsatz von über 730 Mio. EUR. Das endgültige Ergebnis...........

wird wie immer zur Hannover Messe im April präsentiert.

Einen immer stärkeren Umsatzanteil machen Produkte aus, die erst in den letzten 5 Jahren entstanden sind.

Weidmüller investiert weiter in Detmold sowie in Paderborn mit Blick auf das dortige innovative Umfeld. Auch wird weltweit investiert, z.B. in Nord-Amerika, in Indien und Taiwan um auch dort die sich bietenden Chancen wahrzunehmen.

Insgesamt beschäftigt Weidmüller knapp 4.700 Mitarbeiter weltweit davon ca. 1.800 am Hauptsitz in Detmold.

weiterlesen

Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, haben im Jahr 2014 die deutschen Industrieunternehmen.............

Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, haben im Jahr 2014 die deutschen Industrieunternehmen.............

mit 20 und mehr Beschäftigten 57,7 Mrd. EUR in Sachanlagen investiert dies waren rund 1,2 Mrd. EUR (+ 2,1 %) mehr als im Jahr 2013.

Zurückgegangen gegenüber 2013 sind die Investitionen in Sachanlagen insbesondere in der Metallerzeugung und -bearbeitung (– 7,3 % auf 2,7 Mrd. EUR) und in der Herstellung von Datenverarbeitungsgeräten, elektronischen und optischen Erzeugnissen (– 14,1 % auf 2,2 Mrd. EUR).

weiterlesen

Die Österreich-Tochter des Schweizer Elektrokonzerns ABB zieht von Wien nach Wiener Neudorf in Niederösterreich, wo derzeit schon die Roboterfertigung mit 40 Mitarbeitern angesiedelt ist.

Die Österreich-Tochter des Schweizer Elektrokonzerns ABB zieht von Wien nach Wiener Neudorf in Niederösterreich, wo derzeit schon die Roboterfertigung mit 40 Mitarbeitern angesiedelt ist.

Vor allem die hohen Mietkosten im Business Park Vienna hätten gegen einen Verbleib in der Hauptstadt gesprochen. Zudem könne man in Niederösterreich von einer optimalen Infrastruktur profitieren.

Am neuen Standort wird in zwei Abschnitten neu gebaut. Der Spatenstich für den ersten Bauabschnitt soll in fünf Monaten erfolgen, eine Investitionssumme von 6,8 Mio. EUR steht bereit. In einem zweiten Schritt kann später eine Erweiterung folgen, konkrete Pläne hierfür gibt es bislang jedoch nicht.

Die Fertigstellung des neuen Firmenkomplexes ist für die erste Jahreshälfte 2017 geplant, 90 Mitarbeiter werden dann in der neuen Österreichzentrale beschäftigt sein.

ABB Österreich ist vor allem in den Bereichen Energietechnik und Automatisierung aktiv. Insgesamt werden rund 400 Mitarbeiter beschäftigt, 156 Mio. EUR Umsatz wurden im Vorjahr erwirtschaftet.

Vorstandsvorsitzender der ABB AG Österreich ist seit 2009 Franz Chalupecky. Dieser sieht für das aktuelle Jahr eine Erholung im Industriesegment, im Energiebereich werde man hingegen nicht zulegen können.

weiterlesen

Leoni, Anbieter von Kabeln und Kabelsystemen für die Automobilbranche und weitere Industrien, hat ein Grundstück im Industriegebiet in Roth bei Nürnberg gekauft.

Leoni, Anbieter von Kabeln und Kabelsystemen für die Automobilbranche und weitere Industrien, hat ein Grundstück im Industriegebiet in Roth bei Nürnberg gekauft.

Da der traditionsreiche Fertigungsstandort im Rother Stadtzentrum keine Entwicklungsmöglichkeiten mehr zuließ, entschied man sich, am Rande der Stadt neu zu bauen – und damit sowohl zusätzliche Produktionskapazitäten, effizientere Abläufe als auch moderne Arbeitsplätze zu schaffen.

Auf dem 134.000 m² großen neuen Grundstück soll das modernste Kabelwerk Europas entstehen – mit Gebäuden mit einer Gesamtfläche von 48.000 m². Die „Fabrik der Zukunft“ wird dabei nicht nur ein hochmoderner Produktionsstandort sein, sondern gleichzeitig ein Kompetenzzentrum und Dienstleistungsstandort für den gesamten Unternehmensbereich Wire & Cable Solutions. Auch ein Labor- und Entwicklungszentrum sowie ein Aus- und Weiterbildungszentrum sind geplant.

Der  Baubeginn ist für Mitte 2016 anvisiert. Ab Anfang 2018 könnte dann die laufende Produktion Schritt für Schritt ins neue Werk verlagert werden. Der vollständige Umzug in die „Fabrik der Zukunft“ ist für Anfang 2019 geplant.

weiterlesen

Der Konzern baut im Großraum Memphis/Tennessee eine neue Produktionsstätte und erweitert sein Kundenzentrum.

Der Konzern baut im Großraum Memphis/Tennessee eine neue Produktionsstätte und erweitert sein Kundenzentrum.

Mit der Investition in Höhe von 30 Mio. USD (26,8 Mio. EUR) sollen in der Anfangsphase mehr als 200 Arbeitsplätze geschaffen werden, in den nächsten fünf Jahren könnten nochmals 100 weitere Arbeitsstellen hinzukommen.

Die Aktivitäten sind Teil der »Next-Level«-Strategie, die eine Erweiterung des Angebots der Division Niederspannungsprodukte in den USA vorsieht.

weiterlesen