Destatis

News aus der Elektroindustrie

Im Januar 2015 wurden von Deutschland Waren im Wert von 89,9 Mrd. EUR exportiert und Waren im Wert von 74,0 Mrd. EUR importiert.

Im Januar 2015 wurden von Deutschland Waren im Wert von 89,9 Mrd. EUR exportiert und Waren im Wert von 74,0 Mrd. EUR importiert.

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anhand vorläufiger Ergebnisse weiter mitteilt, waren damit die deutschen Exporte im Januar 2015 um 0,6 % und die Importe um 2,3 % niedriger als im Januar 2014. Kalender- und saisonbereinigt nahmen die Exporte gegenüber Dezember 2014 um 2,1 % und die Importe um 0,3% ab.

Die Aussenhandelsbilanz schloss im Januar 2015 mit einem Überschuss von 15,9 Mrd. EUR ab (Januar 2014: + 14,7 Mrd. EUR).

weiterlesen

Im November 2014 lagen die Auftragseingänge im Bauhauptgewerbe im Vergleich zum November 2013 preisbereinigt um 8,5% niedriger.

Im November 2014 lagen die Auftragseingänge im Bauhauptgewerbe im Vergleich zum November 2013 preisbereinigt um 8,5% niedriger.

Ein Grund für den starken Rückgang im Berichtsmonat sei jedoch, dass die Auftragseingänge im November 2013 besonders hoch gewesen wären, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) mit.

Die Baunachfrage sank demnach im Hochbau um 7,3% und im Tiefbau um 10,0%.

In den ersten elf Monaten 2014 sanken die Auftragseingänge des Bauhauptgewerbes gegenüber dem Vorjahreszeitraum preisbereinigt um 1,6%.

Der Gesamtumsatz des Bauhauptgewerbes betrug von Januar bis November 2014 rund 59,6 Mrd. EUR (+5,0 % gegenüber Vorjahr).

Die durchschnittliche Zahl der Beschäftigten stieg um 1,2 %.

 

weiterlesen

Die Preise für den Neubau konventionell gefertigter Wohngebäude in Deutschland (Bauleistungen am Bauwerk einschließlich Umsatzsteuer) stiegen im November 2014 gegenüber November 2013 um 1,6%.

Die Preise für den Neubau konventionell gefertigter Wohngebäude in Deutschland (Bauleistungen am Bauwerk einschließlich Umsatzsteuer) stiegen im November 2014 gegenüber November 2013 um 1,6%.

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, hatte der Preisanstieg im August 2014 im Jahresvergleich bei 1,7% gelegen.

Von August 2014 auf November 2014 erhöhten sich die Baupreise um 0,2%.

Die Preise für Rohbauarbeiten stiegen von November 2013 bis November 2014 um 1,3%, für Ausbauarbeiten erhöhten sie sich um 1,7%.

Die Preise für Instandhaltungsarbeiten an Wohngebäuden (ohne Schönheitsreparaturen) nahmen gegenüber dem Vorjahr um 2,3% zu.

Die Neubaupreise für Bürogebäude erhöhten sich um 1,7% und für gewerbliche Betriebsgebäude stiegen sie gegenüber November 2013 um 1,8%.

weiterlesen