Amazon

News aus der Elektroindustrie

03
Mai

Amazon konnte im Vergleich zum Vorjahr im 1.Quartal 2019 grandiose Zahlen vorlegen.

Amazon konnte im Vergleich zum Vorjahr im 1.Quartal 2019 grandiose Zahlen vorlegen.

Der Nettoumsatz ist um 17% von 51 Mrd. USD (45,4 Mrd. EUR) auf 59,7 Mrd. USD (53,2 Mrd. EUR) gestiegen. Der Reingewinn stieg um 125% von 1,6 Mrd. USD (1,4 Mrd. EUR) auf 3,6 Mrd. USD (3,2 Mrd. EUR). Im 2.Quartal möchte man den Umsatz um 13 - 20% gegenüber dem Vorjahr steigern.

Amazon hat eine ganze Liste von Neuerungen bei der Pressekonferenz bekannt gegeben. Nachstehend nur eine kleine Auswahl der wichtigsten Punkte:

Amazon wird 800 Mio. USD (713 Mio. EUR) investieren um eine noch schnellere tägliche Zustellung zu erreichen. Mit dem Programm Amazon Day, soll es den Geschäftskunden, vorerst nur in den USA, möglich sein, dass sie den Tag in der Woche wählen können, wann ihre Ware geliefert werden soll.   Wie der Vizepräsident und Finanzvorstand Brian Olsavsky mitteilte, ist für Amazon, das Wichtigste, dass egal ob die Lieferung von Amazon oder von Dritthändlern kommt, dass die Kunden die breiteste Auswahl zum besten Preis und auf dem besten und bequemsten Weg erhalten.

weiterlesen

Der Amazon-Gründer Jeff Bezos, der 2013 zum ersten Mal das Thema Drohnen präsentierte, hat nun vor einigen Tagen..........

Der Amazon-Gründer Jeff Bezos, der 2013 zum ersten Mal das Thema Drohnen präsentierte, hat nun vor einigen Tagen..........

die neueste Generation von Fluggeräten vorgestellt, Prime Air heisst Amazon’s neuestes Wunderwerk. Es sieht aus wie ein kleines Flugzeug, kann senkrecht starten und landen, kann 24 Kilometer zurücklegen und fliegt in einer Höhe von ca. 120 Meter. Waren können somit in ausgewählten Gegenden innerhalb von 30 Minuten ausgeliefert werden.

Die US-Flugaufsichtsbehörde FAA zeigt sich noch zurückhaltend, wenn es um den kommerziellen Einsatz kleiner Drohnen geht. Seit März 2015 dürfen die Amazon-Drohnen überhaupt erst unter freiem Himmel getestet werden. Kritiker der Drohnen-Lieferungen warnen vor der Gefahr durch Abstürze wegen schlechter Wetterbedingungen und einem Chaos in der Luft, wenn zu viele Lieferdrohnen unkoordiniert unterwegs sind.

Schon heute arbeitet Amazon an Drohnen für verschiedene Umgebungen und Einsatzbereiche und zukünftige Modelle können auch dank Sensoren beweglichen Objekten ausweichen.

Die Zukunft könnte sein, dass nicht mehr der Postbote das Paket bringt sondern eine Drohne.

Wann es soweit sein wird, dass Drohnen Elektroartikeln zur Baustelle bringen, ist noch unklar, klar ist jedoch, dass das in einigen Jahren der Fall sein wird.

An dem Thema Lieferung per Drohnen sind ja inzwischen auch andere internationale Unternehmen dran, wie z. B. die Deutsche Post oder UPS.

Ein Werbevideo von Amazon’s neuester Drohne können Sie unter www.youtube.com/watch?v=98BIu9dpwHU anschauen.

weiterlesen