Zumtobel: LED sorgt für Umsatzplus

Der positive Trend bei der Umsatz- und Ergebnisentwicklung aus dem ersten Halbjahr konnte auch im saisonal schwachen 3.Quartal fortgesetzt werden.

Auf Konzernebene stiegen die Umsatzerlöse in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres (Mai 2014 bis Januar 2015) um 4,0% auf 962,8 Mio. EUR (Vorjahr: 925,8 Mio. EUR). Im 3. Quartal alleine erreichte das Wachstum ein Plus von 2,5% (Vorjahr: +1,4%).

Wichtigster Treiber des Wachstums war einmal mehr das Geschäft mit innovativen und energieeffizienten LED-Leuchten und -Komponenten. Mit einem Wachstum von 56,6% auf 456,8 Mio. EUR (Vorjahr: 291,7 Mio. EUR) erhöhte sich der LED-Anteil am Gruppenumsatz im Vergleich zur Vorjahresperiode von 31,5% auf 47,4%. Im 3. Quartal erwirtschaftete die Zumtobel Gruppe mit einem Anteil von 53% erstmals in ihrer Geschichte mehr als die Hälfte ihres Umsatzes mit LED-Produkten.

Das um Sondereffekte bereinigte Gruppen-EBIT stieg in den ersten neun Monaten um 21,9% auf 51,5 Mio. EUR (Vorjahr: 42,2 Mio. EUR).

Dabei konnten sowohl das Leuchtengeschäft (Zumtobel / Thorn) als auch das Komponentengeschäft (Tridonic) das Vorjahresergebnis verbessern. Gründe dafür sind das höhere Umsatzvolumen sowie die ersten positiven Effekte aus der Anpassung der Werkskapazitäten, der Zusammenführung der bislang getrennten Vertriebsorganisationen von Zumtobel und Thorn sowie die konzernweite Bündelung der Einkaufsaktivitäten.

Der Nettogewinn konnte in den ersten neun Monaten um 28,1% auf 15,4 Mio. EUR (Vorjahr: 12,1 Mio. EUR) gesteigert werden, obwohl das Ergebnis im 3. Quartal (–13,4 Mio. EUR / Vorjahr: – 6,3 Mio. EUR) vor allem durch die Aufwertung des Schweizer Frankens gegenüber dem Euro belastet wurde.