Siedle und Jung kooperieren

Siedle, Spezialist für Gebäudekommunikation, gewinnt damit Anschluss an die Welt der Schalter und Gebäudeautomation; Jung, Spezialist für Gebäudesystemtechnik, profitiert von der Erfahrung und Innovationskraft Siedles im Eingangsbereich.

Im Rahmen der Kooperation bieten Jung und Siedle die gesamte Elektroinstallation aus einer Hand an – vom Schaltersystem über passende Innenstationen und die Gebäudeautomation mit KNX bis zum gesamten Siedle-Sortiment für die Türkommunikation. Inklusive App, der mobilen Videosprechstelle Scope und Systemerweiterungen wie Briefkästen, Zutrittskontrolle und Beleuchtung.

Zum Start der Kooperation hat Jung die Innenstationen im Schalterdesign komplett auf Siedle-Technik umgestellt; Siedle hat das technische Innenleben als voll kompatible Komponenten des In-Home-Bus-Systems entwickelt. Am Eingang verlässt der Schalterspezialist sich künftig ganz auf das umfassende Programm von Siedle. Im Gegenzug finden die Türsprechanlagen von Siedle Anschluss an die KNX-Gebäudetechnik von Jung. Sämtliche Produkte für die Türkommunikation sind ab sofort lieferbar.

Das Zusammenspiel von Gebäudekommunikation und Gebäudesystemtechnik werde immer wichtiger, so Harald Jung, zum Beispiel im bedeutenden Projektgeschäft. Bisher konnte keiner der beiden Hersteller die gesamte Nachfrage bedienen. Die Kooperation ermöglicht künftig gestalterische und technische Gesamtlösungen. Auch gemeinsame Entwicklungen seien denkbar, ergänzt Gabriele Siedle.