Rexel:Trotz schwieriger Marktverhältnisse, optimistischer Quartalsbericht

Rexel erreichte im 1. Quartal 2016 einen Umsatz von 3.160,6 Mio. EUR, 1,4% weniger als im Jahr zuvor.

Der EBITA betrug 113,8 Mio. EUR und somit 10,0% weniger als im 1. Quartal 2015. Das Betriebsergebnis lag bei 93 Mio. EUR und 11,4% unter dem Vorjahr. Der Nettogewinn lag bei 38,8 Mio. EUR; ein Plus von 67,5%.

In Europa erreichte man 1.795,1 Mio. EUR, ein leichtes Plus von 0,3% zu 2015, in Frankreich plus 2,5%, wobei die verbesserte Baukonjunktur sich erst in späteren Quartalen niederschlagen wird. Im Vereinigten Königreich gab es ein Minus von 1,1%, in Deutschland ein Minus von 3%.

In Nordamerika erreichte man 1.074,60 Mio. EUR, minus 4,4%; in der asiatisch/pazifischen Region lag der Umsatz bei 284,45 Mio. EUR, ein Minus von 2,2% zum Vorjahr.

Im Großen und Ganzen war man bei Rexel mit der Entwicklung zufrieden, wobei sich in den verschiedenen Weltregionen unterschiedliche Problemstellungen ergeben, z.B. Kupferpreisentwicklung, Öl- und Gasmärkte sowie Währungskursrelationen.

Jedoch gibt es auch Lichtblicke wie z.B. die Erholung der Bauindustrie in einigen europäischen Ländern, was zu zusätzlichen Aktivitäten im zweiten Halbjahr führen wird.