Die Elektro- und Elektronikindustrie in Österreich

Wie der österreichische Fachverband der Elektro- und Elektronikindustrie (FEEI) mitteilt, ist die Gesamtproduktion der österreichischen Elektro- und Elektronikindustrie in 2014 auf 12,7 Mrd. EUR (+2,6%) gestiegen...........

und erreichte beim Export ein Fünf-Jahres-Hoch. Insgesamt sind die Exporte um 4,0% gewachsen. Dabei stiegen die Ausfuhren in den EU-Raum um 5,1%.

Vor allem die Volkswirtschaften in Deutschland, Ungarn, Polen, Slowakei, Rumänien und Kroatien sorgten hier für eine positive Bilanz.

Auch der Export in die USA (2014: +9,4%) blieb auf einem hohen Niveau. Der Export nach Asien stieg 2014 lediglich um 1,6%. Maßgeblich dafür war die langsamere wirtschaftliche Entwicklung Chinas.

Der Inlandsmarkt für Elektro- und Elektronikprodukte ist 2014 leicht gesunken (–1,5%). Der Anteil der Inlandsaufträge an den Gesamtaufträgen der Elektro- und Elektronikindustrie lag im Jahr 2014 bei 20,6%.

Auch für die Jahre 2015 und 2016 sagen Wirtschaftsforscher nur ein geringfügiges Konjunkturwachstum und eine zurückhaltende Investitionstätigkeit voraus. Dennoch blickt die österreichische Elektro- und Elektronikindustrie zuversichtlich auf das Jahr 2015.

Der Auftragseingang (+0,6%) bewegt sich auf Vorjahresniveau, der abgesetzte Produktionswert (+5,5%) im ersten Quartal 2015 zeigt eine deutliche Steigerung. Die Exportwerte verzeichnen sogar ein Plus von 6,3% im Vergleich zum ersten Quartal 2014. Der niedrige Euro-Kurs und die gesunkenen Energie- und Rohstoffpreise begünstigten die Ausfuhren der Branche.