ABB: Umsatzrückgang durch Ölpreisverfall

Das 3. Quartal 2015 ist alles andere als gut gelaufen für den ABB-Konzern,  nahezu alle Parameter waren im negativen Bereich;..........

der Umsatz fiel um 13% von 9.823 Mio. USD (8.974 Mio. EUR) im Vorjahr auf 8.519 Mio.(7.783 Mio. EUR), der Konzerngewinn ging um 21% auf 577 Mio. USD (527 Mio. EUR) zurück und die Neubestellungen  gingen von 11.225 Mio. USD (10.255 Mio. EUR) um 22% auf  8.767 Mio. USD ( 8.010 Mio. EUR) zurück.

Der Vorstandsvorsitzende Ulrich Spiesshofer kommentierte das Ergebnis wie folgt: "Unsere Ergebnisse im dritten Quartal spiegeln das herausfordernde Marktumfeld wider, in dem wir uns bewegen. Die kurzfristig umsatzwirksamen Aufträge im Öl- und Gassektor, in China und den USA waren rückläufig", erklärte der Vorstandschef.  "Die Marktverhältnisse werden voraussichtlich bis weit ins Jahr 2016 herausfordernd bleiben".

Ein rigoroser Sparkurs und Kapazitätsanpassungen sollen helfen hier gegen zu steuern.

Zudem soll die Umsetzung der  Next-Level-Strategie weiter vorangetrieben werden um die Transformation von ABB zu beschleunigen.