13
Aug

In unserem electro-insider vom 9. Juli haben wir ja berichtet, dass Osram verkauft werden sollte, ......

In unserem electro-insider vom 9. Juli haben wir ja berichtet, dass Osram verkauft werden sollte, worauf ein Bieterkonsortium aus Bain Capital und der Carlyle Gruppe  Osram komplett übernehmen wollte und 35 EUR pro Aktie in bar geboten hatte.

Nun hat der österreichische Halbleiterkonzern AMS aus Premstetten ein Angebot über 38,50 EUR pro Aktie vorgelegt, das wären ca. 300 Mio. EUR mehr als von dem Finanzkonsortium.

Das Gremium um den Osram-Chef, Olaf Berlien, befürwortet jedoch das Angebot der beiden Finanzinvestoren, die extra für die Übernahme, eine Holding mit dem Namen Luz (C-BC) Bidco GmbH gegründet haben.

Wenn Luz Bidco den Zuschlag bekommt, dann ist es u.a. das Ziel Osram von der Börse zu nehmen.

weiterlesen

Rexel konnte in den Monaten Januar bis Juni seinen Umsatz um 2,4% auf 6.799,5 Mio. EUR steigern.

Rexel konnte in den Monaten Januar bis Juni seinen Umsatz um 2,4% auf 6.799,5 Mio. EUR steigern. Der Nettogewinn stieg um 70,6% auf 163,9 Mio. EUR
In Europa ging der Umsatz um 0,2% zurück, in Nordamerika gab es ein Plus von 7,6%, und im asiatisch-pazifischen Raum eine Steigerung um 0,8%.
Rexel wurde durch die Filialschliessungen im Vereinigten Königreich (30 Schliessungen ) und in Deutschland (17 Schliessungen) besonders getroffen.

weiterlesen

Chinas Elektroindustrie verstärkt die Innovation und steigert schrittweise die weltweite Wettbewerbsfähigkeit.

Chinas Elektroindustrie verstärkt die Innovation und steigert schrittweise die weltweite Wettbewerbsfähigkeit.

Die gesamte chinesischen Elektroindustrie forscht und entwickelt aktiv und unabhängig voneinander an Schlüsselkomponenten und -materialien für Stromversorgungsanlagen, um die Umgestaltung und Modernisierung der Branche wirksam voranzutreiben.

Nach Jahren der Entwicklung ist China heute schon das größte Land in der Produktion von elektrischen und magnetischen Materialien geworden. Elektrische Produkte wie Motoren, Drähte und Kabel sowie Stromversorgungsanlagen werden verbessert, dabei profitiert China von der Förderung des industriellen Umfelds und wird nach und nach zum weltweit größten und fortschrittlichsten Markt für elektrische Anwendungen.

Trotz der Konkurrenz aus dem Ausland ist China bestrebt, vom bloßen Elektro-Hersteller zur Technologie-Supermacht zu werden. 

weiterlesen

Unter dem Motto „Industrial Internet + Innovation-Drive“ lud dieses Jahrestreffen hochrangige Branchenexperten zu eingehenden Diskussionen über die Entwicklungsperspektive industrieller Internetanwendungstrends und die neuesten technologischen Entwicklungen bei Niederspannungselektrogeräten usw. ein.

Unter dem Motto „Industrial Internet + Innovation-Drive“ lud dieses Jahrestreffen hochrangige Branchenexperten zu eingehenden Diskussionen über die Entwicklungsperspektive industrieller Internetanwendungstrends und die neuesten technologischen Entwicklungen bei Niederspannungselektrogeräten usw. ein.

Namhafte Unternehmen, die an dieser jährlichen Konferenz teilnehmen waren Changshu Switch Manufacturing Co., Ltd; Shanghai Liangxin Electric Co., Ltd; Zhejiang Chint Electric

Co., Ltd; Bejing people's Electric Plant Co., Ltd; Xiamen Hongfa Switch Co., Ltd; Jiangsu Daquan KFINE Electric Co., Ltd; Hangshen Gruppe; Hangzhou Zhijiang Switch Co., Ltd; Suzhou Future Electric Co ., Ltd.; Jbang Group Co., Ltd.; Fatai Electric (Jiangsu) Co., Ltd; um nur die Bekanntesten zu nennen.

weiterlesen

Wie durch unseren Korrespondenten recherchiert, machen die 100 größten Elektroinstallationsfirmen in China einen Umsatz von 346 983 880 Tausend Yuan (44 952 322 048 EUR).

Wie durch unseren Korrespondenten recherchiert, machen die 100 größten Elektroinstallationsfirmen in China einen Umsatz von 346 983 880 Tausend Yuan (44 952 322 048 EUR). Nummer 1 ist die Henan Senyuan Gruppe mit 40 837 867 Tausend Yuan (5 289 104 Tausend EUR) gefolgt von der China Xidian Gruppe; Nr.3 ist Zhejiang Zhengtai Electric, Nr.4 ist Shanghai ABB Enginering.

Wenn Sie die komplette Liste der 100 Firmen wünschen; schreiben Sie uns eine kurze Mail und wir senden Ihnen diese kostenfrei zu. Ein Service von eletro-insider.

weiterlesen

Ein Bieterkonsortium aus Bain Capital und der Carlyle Gruppe  hat dem Vorstand und dem Aufsichtsrat.....

Ein Bieterkonsortium aus Bain Capital und der Carlyle Gruppe  hat dem Vorstand und dem Aufsichtsrat der OSRAM Licht AG ein rechtsverbindliches Transaktionsangebot zur öffentlichen Übernahme aller Osram-Aktien unterbreitet.

Osram und das Konsortium haben außerdem eine Investorenvereinbarung geschlossen, die umfassende Zusagen enthält. Bain und Carlyle haben zugesichert, dass sie das Managementteam uneingeschränkt unterstützen und eng mit dem derzeitigen Vorstand zusammenarbeiten werden, um die Transformation von Osram voranzutreiben. Osram wird nach der Übernahme unter dem bisherigen Namen weitergeführt. Die Unternehmenszentrale bleibt in München, und die Rechte an allen Patenten verbleiben bei Osram.

Im Rahmen des öffentlichen Übernahmeangebots sollen den Aktionären 35 EUR pro Aktie in bar angeboten werden. Dies entspricht einer Prämie von rund 21 % gegenüber dem letzten Schlusskurs der Osram-Aktie.

Olaf Berlien, der CEO von Osram, unterstützt das Angebot.

weiterlesen