Der stellvertretende Minister für Bauwesen, Wohnungswesen und öffentliche Versorgung der Russischen Föderation, Andrey Chibis, genehmigte den Smart City-Standard......

Der stellvertretende Minister für Bauwesen, Wohnungswesen und öffentliche Versorgung der Russischen Föderation, Andrey Chibis, genehmigte den Smart City-Standard.

Der Smart City Standard besteht aus einer Reihe von Maßnahmen, die von allen Städten durchgeführt werden müssen, die sich bis 2024 am Digitalisierungsprojekt beteiligen. Der Standard umfasst verschiedene Veranstaltungen in acht Bereichen z.B. bei Stadtverwaltungen, Tourismus, Kommunaldienstleistern.

Der erste Schritt wird daher die Einführung digitaler Plattformen sein, um die Bürger in das Management städtischer Prozesse einzubeziehen, die bis 2020 in jeder Region des Landes funktionieren sollen.

„Heutzutage gibt es auf der Welt kein einheitliches Konzept für die„ Smart City “, und gleichzeitig streben viele Städte danach, einen solchen Titel zu erhalten. Zusammen mit führenden Experten auf dem Gebiet der Digitalisierung und basierend auf den Erfahrungen anderer Länder haben wir eine Reihe von Aktivitäten entwickelt, die für den Übergang zu einer „intelligenten Stadt“ in Russland erforderlich sind,“ sagte Andrey Chibis.

An der Umsetzung des Smart City-Projekts sind alle Städte mit mehr als 100.000 Einwohnern sowie alle Verwaltungszentren beteiligt.

weiterlesen

Rehau wird diesen Zweig noch dieses Jahr weiterführen,....

Rehau wird diesen Zweig noch dieses Jahr weiterführen, ab Anfang des Jahres 2020 wird OBO Bettermann dann den Bereich Kunststoffkanäle unter der Marke  „REHAU – Cable Management by OBO“ vermarkten, wobei die entsprechenden Wettbewerbsbehörden noch zustimmen müssen.

weiterlesen

nVent Electric, ein weltweit führendes Unternehmen bei Befestigungs- und Elektronikschrank-systemen, hat zum 4.September 2019.....

nVent Electric, ein weltweit führendes Unternehmen bei Befestigungs- und Elektronikschrank-systemen, hat zum 4.September 2019 den in Jaen/Spanien ansässigen Gehäusehersteller Eldon übernommen.

Der Kaufpreis beträgt ca. 130 Mio. USD (119 Mio. EUR) sowie die Übernahme der Schulden. Eldon fertigt hauptsächlich in Rumänien und hatte in 2018 einen Umsatz von ca. 90 Mio. USD (82 Mio. EUR). Der Kauf muss noch durch die Wettbewerbsbehörde genehmigt werden.

Das Gehäuseprogramm von Eldon passt hervorragend zu nVent, die heute schon eine führende Position mit ihren Marken Erico, Hoffmann, Schroff, Raychem und Tracer im Markt einnehmen.

weiterlesen

04
Sep

Jichuan Wu, Minister des Ministeriums für Informationsindustrie....

Jichuan Wu, Minister des Ministeriums für Informationsindustrie: „Der Schwerpunkt von 5G liegt nicht darauf, 4G zu ersetzen, sondern das industrielle Internet zu verbessern.“

 „Wo ist das Anwendungsszenario von 5G? Es ist das industrielle Internet. “Jichuan Wu glaubt, dass die Industriegesellschaft in Form von großen Fabriken und Fließbändern verkörpert ist. Die zukünftige industrielle Internet-Produktion wird sich jedoch grundlegend von der herkömmlichen Produktionsweise unterscheiden. Es ist die Produktionsmethode, die auf Individualisierung, Digitalisierung und Vernetzung basiert.

weiterlesen

29
Aug

Osram hat das bestehende Stillhalteabkommen mit AMS aufgehoben und eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. .......

Osram hat das bestehende Stillhalteabkommen mit AMS aufgehoben und eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Damit können die Österreicher ein freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot abgeben. Das Angebot soll bei 38,50 EUR in bar pro Aktie liegen, also 10% mehr als von den Finanzinvestoren Bain und Carlyle.  Voraussetzung für den Verkauf ist allerdings, dass mindestens 70 % der Osram-Aktionäre ihre Papiere verkaufen.

 

Olaf Berlien, der CEO der OSRAM Licht AG freut sich, dass seine Aktionäre nun zwischen zwei Angeboten wählen können. Wichtig ist für ihn neben einer gesicherten Finanzierung auch die Wahrung der Interessen der Mitarbeiter. Die Kooperationsvereinbarung mit ams sieht daher u.a. vor, dass München der Co-Hauptsitz mit globalen Stabseinheiten bleiben und der Name Osram weitergeführt würde.

Die große Herausforderung liegt ja darin, dass ein Industriekonzern mit nahezu 4 Mrd. EUR Umsatz durch ein wesentlich kleineres Unternehmen übernommen werden soll.

Das Digital-Geschäft und das Verbraucher-Geschäft mit LED-Lampen soll nach den Vorstellungen von ams jedoch verkauft werden.

Der Deal muss noch durch die entsprechenden Wettbewerbsbehörden abgesegnet werden.

 

weiterlesen

28
Aug

Die dänische Elektrogroßhandlung A & O Johansen erreichte im 1.Halbjahr 2019......

Die dänische Elektrogroßhandlung A & O Johansen erreichte im 1.Halbjahr 2019 einen Umsatz von 1.718,1 Mio. DKK (243,8 Mio. EUR), das sind 5% mehr als im Vorjahreszeitraum.

Der Betriebsgewinn (EBIT) betrug 83,6 Mio. DKK (11,2 Mio. EUR); hier ein Plus von 4,9%.

Der Gewinn vor Steuern betrug 80,3 Mio. DKK (10,8 Mio. EUR), hier ein Plus von 13,9% zum Vorjahr.

A & O erhielt zum zweiten Mal in nur 4 Jahren den begehrten e-commerce- Preis der dänischen E-Commerce-Vereinigung FDIH. Der Finanzvorstand Henrik T. Krabbe wird zum Ende des Jahres ausscheiden. Der Verwaltungsrat wurde ermächtigt, eigene Vorzugsaktien über 10% des Grundkapitals zu erwerben.

weiterlesen