Sonepar, sicher die Nr. 1 im weltweiten Elektrogroßhandel, gab die Umsatzzahlen des abgelaufenen Jahres bekannt....

Sonepar, sicher die Nr. 1 im weltweiten Elektrogroßhandel, gab die Umsatzzahlen des abgelaufenen Jahres bekannt. Insgesamt wurden 23 Mrd. EUR umgesetzt mit insgesamt 45.000 Personen (48.000 in 2019) in 2.800 Niederlassungen (3.000 Filialen in 2019) in 40 Ländern. Sonepar hat eine überragende Position in fast allen Ländern in denen sie tätig ist. Aber durch Corona musste man auch leichte Umsatzeinbußen hinnehmen; im Vorjahr waren es noch 24 Mrd. EUR, somit ein geringfügiger Verlust von 4,2%.

weiterlesen

Schneider Electric, der Energieeffizienz- und Digitalisierungsspezialist, umwirbt Berufsanfänger und geht neue Wege bei der Arbeitsplatzflexibilisierung. ...

Schneider Electric, der Energieeffizienz- und Digitalisierungsspezialist, umwirbt Berufsanfänger und geht neue Wege bei der Arbeitsplatzflexibilisierung.

Der französische Technologiegigant bringt seine Marke noch stärker in den Vordergrund und bewirbt in Deutschland, Österreich und der Schweiz nun verstärkt auch Studenten und Berufseinsteiger. Dazu hat man die Düsseldorfer Personalagentur YeaHR! verpflichtet. Aus der Marke 'Life is on'  entwickelte die Agentur auf außergewöhnliche Art und Weise eine Kampagne mit dem Namen ‘voll-im-modus.de‘, welche Mitte Februar gestartet wurde. Sie zeigt an fünf Beispielen, vom umweltbewussten Mitarbeiter, über ein berufsbegleitendes Studium, bis hin zum Boss-mode  die Entwicklungsmöglichkeiten die es bei Schneider gibt. Es wird auch schon daran gedacht das Modell auszubauen.

Aber es wird auch über Geld und die Vorteile die man bei SE hat, gesprochen. Unter anderem gibt es 5 Tage bezahlten Pflegeurlaub für pflegebedürftige Angehörige oder 5 Tage pro Jahr für anerkannte gemeinnützige Zwecke oder flexible Arbeitsplätze, die an allen Bürostandorten genutzt werden können. Gerade dieser letzte Punkt  bringt uns auf ein neues Modell das Schneider Electric in den USA angestoßen hat, die Arbeitsplatzflexibilisierung.

Schneider Electric arbeitet in den Vereinigten Staaten seit neuestem mit Upflex  zusammen, einem der weltweit größten Büroplatzanbieter. Upflex ist an 5.500 Standorten in 75 Ländern und in 1.600 Städten vertreten. Durch diese Zusammenarbeit können in den USA mehr als 10.000 Mitarbeiter von Schneider „ins Büro“ gehen, haben dort einen sicheren Arbeitsplatz bei dem alle Gesundheits- und Sicherheitsaspekte berücksichtigt wurden. Für SE hat es den Vorteil, dass der Arbeitsplatz flexibel an die Bedürfnisse angepasst wird, ob Einzelbüro oder Besprechungsraum, ob für längeren oder kürzeren Zeitraum, so hat Schneider Electric die Kosten jederzeit im Griff. Natürlich auch besonders geeignet für Reisende des/eines Unternehmens, da sie dadurch die Anbindung an das Stammhaus haben. Für Schneider war, neben dem Kostenaspekt, die Flexibilität und die Auswahlmöglichkeiten entscheidende Punkte.

Durch die Corona-Pandemie wurden ja seit letztem Jahr überall auf der Welt Tausende von Mitarbeitern ins „Home-Office“ geschickt. Die ersten negativen Reaktionen darauf, sind zum großen Teil durch die Praxis widerlegt und es wird jetzt schon vorhergesagt, dass sich das hybride Modell von arbeiten im Büro und zuhause bzw. außerhalb sich langfristig durchsetzen wird.

weiterlesen

24
Feb

Die Fagerhult Group ist eines der führenden europäischen Beleuchtungsunternehmen mit über 4.400 Mitarbeitern...

Die Fagerhult Group ist eines der führenden europäischen Beleuchtungsunternehmen mit über 4.400 Mitarbeitern in 28 Ländern und einem Umsatz von 6.816 Mio. SEK (677 Mio. EUR) im Jahr 2020, gegenüber dem Vorjahr ist das ein Rückgang von 13,1%. Der Nettogewinn belief sich auf 572,4 Mio. SEK (54,8 Mio. EUR), somit ein Plus von 11,2% zum Vorjahr. Zu Fagerhult gehören so bekannte Marken wie iGuzzini, Whitecroft , Veko  um nur einige wenige zu nennen. Insgesamt sind es 13 Marken, in den vier Geschäftsbereichen.

In 2020 hat man sich von dem verlustreichen Unternehmen in Südafrika getrennt, da sich der Markt dort nicht wie erwartet entwickelt hatte. Darüber hinaus hat man festgestellt, dass man mit dem traditionellen Einzelhandel nicht mehr weiter kommt, während man in den Bereichen E-Commerce, Gartenbau und Gesundheitswesen gewachsen ist.

weiterlesen

16
Feb

Das Unternehmen hatte in 2020 einen Umsatz von 25.159 Mio. EUR, in 2019 waren es 27.158 Mio. EUR, somit eine Rückgang von 7,4%....

Das Unternehmen hatte in 2020 einen Umsatz von 25.159 Mio. EUR, in 2019 waren es 27.158 Mio. EUR, somit eine Rückgang von 7,4%.

Der EBIT betrug in 2019 3.399 Mio. EUR; in 2020 waren es 3.088 Mio. EUR, das Nettoeinkommen  ging von 2.413 auf 2.126 Mio. EUR zurück, minus 11.9%.

Das Jahr war wie für alle Firmen sehr fordernd, wobei das 2. Halbjahr bei SE mit einem starken Finish aufwarten konnte.

Es war auch ein Jahr, in dem sich Schneider Electric neu aufgestellt hat um sich weiter zukunftsfähig zu machen, und das rund um den Globus. Das Jahr 2020 hat den Grundstein gelegt um in 2021 weitere Akquisitionen anzugehen um die Bedürfnisse der Kunden noch besser zu unterstützen mit digitalen Lösungen für mehr Effizienz und Nachhaltigkeit.

weiterlesen

13
Feb

Legrand schloss das Jahr 2020 mit einem Minus von 7, 9% ab. ...

Legrand schloss das Jahr 2020 mit einem Minus von 7, 9% ab. Der Umsatz in 2020 betrug 6.099,5 Mio. EUR, gegenüber 6.622,3 in 2019. Das Betriebsergebnis betrug 1.065,4 Mio. EUR, hier war das Minus 13,9%.

Das Minus in den etablierten, gesättigten Märkten lag bei 8,5%, in den neueren, jüngeren Ländern war es minus 9,4%. Dieser Trend war hauptsächlich auf das sich verschlechternde Gesundheits- und Wirtschaftsumfeld zurückzuführen, sowie auf den stetigen Abbau von Lagerbeständen durch die Händler.

In Europa lag der Umsatzanteil bei 39,3%, in Nord-und Mittel-Amerika bei 40,7% und im Rest der Welt bei 20%.

Zur Ergänzung und Komplettierung des Programms wurden in 2020 vier neue Firmen übernommen: Champion One in Cleveland und Focal Point in Chicago/USA, Compose in Sint-Michielsgestel/NL, sowie Borri in Bibbiena/IT.

weiterlesen

Der Geschäftsführer Jens Andersen war sehr zufrieden mit dem Ergebnis des abgelaufenen Jahres. ...

Der Geschäftsführer Jens Andersen war sehr zufrieden mit dem Ergebnis des abgelaufenen Jahres. Solar A/S aus Vejen mit über 2.900 Mitarbeitern, ist eine der bedeutendsten Großhändler  im skandinavischen Raum und erreichte in 2020 einen Gesamtumsatz von 11.465 Mio. DKK (1,5 Mio. EUR)und somit nur ein leichtes Minus von 1,8%. Der Gewinn (EBITA) übertraf jedoch die Erwartungen bei weitem und zwar von 360 (48) auf 455 Mio. DKK (61 Mio. EUR), also ein Anstieg um 26%.

Im letzten Jahr wurde eine neue Strategie eingeführt mit dem Namen Core+. Die neue Strategie konzentriert sich auf das solide Firmen-Fundament und die 4 Kernbereiche: Konzepte, Klima & Energie, Industrie und Handel. Hier sieht man in den kommenden Jahren 2021 bis 2023 große Möglichkeiten für profitables Wachstum.

weiterlesen

11
Feb

Rexel erreichte im 4.Quartal 2020 einen Umsatz von 3.389,- Mio. EUR; dies sind  3,7% weniger als 12 Monate zuvor....

Rexel erreichte im 4.Quartal 2020 einen Umsatz von 3.389,- Mio. EUR; dies sind  3,7% weniger als 12 Monate zuvor.

In Europa war der Quartalsumsatz 1.958,2 Mio. EUR, plus 3,4%.  Wie immer war Frankreich an der Spitze mit 768,9 Mio. EUR, Skandinavien mit 265, 0 Mio. EUR, Deutschland 181,8 Mio. EUR, UK mit 155,4 Mio. EUR, sonstige Länder 587,1 Mio. EUR.

In Nord-Amerika waren es 1.105,3 Mio. EUR und im asiatisch-pazifischen Raum 325,5 Mio. EUR.

Im ganzen Jahr 2020 war der Umsatz 12.592,5 Mio. EUR, minus 8,4% gegenüber dem Vorjahr. Das Nettoergebnis war ein Minus von 261,3 Mio. EUR.

Für 2021 rechnet man trotz der Beschränkungen in vielen Ländern mit einem Umsatzplus von 5-7%.

weiterlesen

04
Feb

Die niederländischen Großhandelsgruppen itsme und Oosterberg haben sich zusammengeschlossen und unter dem Namen itsoos...

Die niederländischen Großhandelsgruppen itsme und Oosterberg haben sich zusammengeschlossen und unter dem Namen itsoos, ein Joint-Venture gegründet, das sich auf Beteiligungen im Ausland konzentriert. Am 3. Februar folgte schon der erste Schritt mit der Übernahme der deutschen Elektrogroßhandlung Hardy Schmitz. Schmitz gehört zur Marketing-Gruppe DEHA.

itsme erzielte 2020 einen Jahresumsatz von 235 Mio. EUR und ist mit 475 Mitarbeitern in 17 Niederlassungen in Belgien, Deutschland, den Niederlanden, Rumänien und Spanien tätig. Itsme gehört zur internationalen Marketing-Gruppe IDEE.

Oosterberg ist bisher nur in den Niederlanden tätig, hat 20 Filialen und hatte in 2020 einen Umsatz von 215 Mio. EUR.

Hardy Schmitz gehört zur Marketing-Gruppe DEHA, hat sechs Niederlassungen  und rechnet mit einem Jahresumsatz von ca. 150 Mio. EUR. Die DEHA-Gruppe ist Mitglied bei der IDEE, zu der ja auch itsme gehört.

Zur DEHA gehören noch so bekannte Elektrogroßhändler wie Bürkle, Löffelhardt, Obeta und Zajadacz.

Interessant in dem Zusammenhang der Übernahme ist doch die Frage, wieso niemand von den vorgenannten Firmen Hardy Schmitz übernehmen wollte oder konnte.

weiterlesen