01
Apr

Sehr geehrte Freunde und Geschäftspartner, 

nach nahezu 50 Jahren in der Elektroindustrie, davon 25 Jahren in selbstständiger Position, habe ich mich entschlossen mein Unternehmen zu verkaufen...

Sehr geehrte Freunde und Geschäftspartner,

nach nahezu 50 Jahren in der Elektroindustrie, davon 25 Jahren in selbstständiger Position, habe ich mich entschlossen mein Unternehmen zu verkaufen.

EMR Euro Marketing + Research wird in der EMR Online AG, einem Schweizer Dienstleistungsunternehmen, weiter bestehen. Ich möchte mich bei Ihnen für Ihre Treue in all den Jahren bedanken und bitte Sie, diese auch auf die neue EMR AG zu übertragen, die ich weiterhin beratend unterstützen werde.

Ich hatte EMR 1995 gegründet und die erste Elektrogroßhandelsstudie herausgebracht, ein absolutes Novum zu der damaligen Zeit. Heute umfasst die Studie insgesamt 25 europäische Länder und mit unserer Russland-Studie, die wir erst im letzten Jahr herausgebracht hatten, konnten wir ein weiteres Highlight setzen.

Herr Manuël Gielsdorf, Mitbegründer und Geschäftsführer der EMR Online AG, wird sich in den nächsten Wochen bei Ihnen melden und ein neues, erweitertes Programm vorstellen. Die neue EMR wird mit einem angepassten Marktauftritt im April 2021 starten und die Internationalisierung des Unternehmens weiter vorantreiben.

Sie dürfen durchaus gespannt sein.

weiterlesen

26
Mär

Rexel gab bekannt, dass Patrick Berard am 1. September 2021 als Chief Executive Officer altershalber zurücktreten wird....

Rexel gab bekannt, dass Patrick Berard am 1. September 2021 als Chief Executive Officer altershalber zurücktreten wird. Er wird von Guillaume Texier abgelöst, der nach mehreren Führungspositionen bei Saint-Gobain in das Unternehmen eintritt. Berard wird allerdings bis zum 1. März 2022 bleiben, um eine reibungslose Übergabe zu gewährleisten.

Berard, der 2003 zu Rexel kam, ist seit 2016 CEO der Gruppe. Unter seiner Führung hat Rexel einen tiefgreifenden Wandel durchlaufen, von einem Elektrovertriebshändler zu einem der bedeutendsten Dienstleister im Energiemanagement.

Rexel verfügt heute über ein Netzwerk von mehr als 1.900 Niederlassungen in 25 Ländern mit mehr als  24.000 Mitarbeitern. Der Konzernumsatz belief sich 2020 auf 12,6 Milliarden Euro.

Der 47-jährige Guillaume Texier kam 2005 zu Saint-Gobain, wo er verschiedene Management-Positionen innehatte. Seit 1. Januar 2019 ist er Senior Vice President, sowie CEO Südeuropa, Naher Osten und Afrika.

Vor seinem Eintritt bei Saint-Gobain hatte Texier verschiedene leitende Positionen innerhalb der französischen Regierung, darunter Berater des Umweltministeriums und des Industrieministeriums.

weiterlesen

24
Mär

Rexel beteiligt sich mit 25% an Trace Software International, einem Unternehmen,...

Rexel beteiligt sich mit 25% an Trace Software International, einem Unternehmen, das auf die Planung und Berechnung von Nichtwohngebäude spezialisiert ist, und mit 100% an Freshmile Services, einem unabhängigen Betreiber von Ladestationen für Elektrofahrzeuge.

Trace Software International:

Rexel hat sich mit 25% an Trace Software International  beteiligt, einem französischen Unternehmen, das 1990 gegründet wurde und das sich auf Software für Nichtwohngebäude und Branchen wie die Energiewirtschaft spezialisiert hat. Diese Minderheitsbeteiligung geht mit einer kommerziellen Partnerschaft einher, um die Umstellung der Rexel-Vertriebsmitarbeiter auf den Verkauf von mehr Software und wiederkehrenden Dienstleistungen zu beschleunigen. Mit dieser Investition stärkt Rexel sein  Angebot für  Nichtwohngebäude und  vervollständigt sein  Angebot bei  Wohngebäuden.

Freshmile Services:

Freshmile Services wurde 2016 gegründet und ist einer der führenden Anbieter von Ladestationen für Elektrofahrzeuge in Europa. Das Unternehmen verwaltet mehr als 8.000 Ladepunkte und bietet Dienstleistungen für mehr als 50.000 EV-Fahrer, die beim Roaming auf 100.000 Ladestationen zugreifen können. Das Unternehmen ist in Frankreich mit 25 Mitarbeitern tätig und erzielt Einnahmen durch ein effizientes Abonnementgebührenmodell.

Die Akquisition von Freshmile bietet Rexel verbesserte Entwicklungsmöglichkeiten im schnell wachsenden E-Mobilitäts-Geschäft. Mit dieser Akquisition entwickelt sich Rexel zu einem Dienstleister für die Fernverwaltung von Objekten bei  der Energieeffizienz. Darüber hinaus kann Rexel sein Produktangebot für Elektromobilitätslösungen einschließlich EV-Ladestationen weiter nutzen und bietet nun eine End-to-End-Lösung für dieses attraktive Geschäft, einschließlich Schulung, Finanzierung und Subventionierung. Rexel will sein globales Netzwerk auch nutzen, um das Geschäft international auf- und auszubauen.

weiterlesen

Sonepar, sicher die Nr. 1 im weltweiten Elektrogroßhandel, gab die Umsatzzahlen des abgelaufenen Jahres bekannt....

Sonepar, sicher die Nr. 1 im weltweiten Elektrogroßhandel, gab die Umsatzzahlen des abgelaufenen Jahres bekannt. Insgesamt wurden 23 Mrd. EUR umgesetzt mit insgesamt 45.000 Personen (48.000 in 2019) in 2.800 Niederlassungen (3.000 Filialen in 2019) in 40 Ländern. Sonepar hat eine überragende Position in fast allen Ländern in denen sie tätig ist. Aber durch Corona musste man auch leichte Umsatzeinbußen hinnehmen; im Vorjahr waren es noch 24 Mrd. EUR, somit ein geringfügiger Verlust von 4,2%.

weiterlesen

Schneider Electric, der Energieeffizienz- und Digitalisierungsspezialist, umwirbt Berufsanfänger und geht neue Wege bei der Arbeitsplatzflexibilisierung. ...

Schneider Electric, der Energieeffizienz- und Digitalisierungsspezialist, umwirbt Berufsanfänger und geht neue Wege bei der Arbeitsplatzflexibilisierung.

Der französische Technologiegigant bringt seine Marke noch stärker in den Vordergrund und bewirbt in Deutschland, Österreich und der Schweiz nun verstärkt auch Studenten und Berufseinsteiger. Dazu hat man die Düsseldorfer Personalagentur YeaHR! verpflichtet. Aus der Marke 'Life is on'  entwickelte die Agentur auf außergewöhnliche Art und Weise eine Kampagne mit dem Namen ‘voll-im-modus.de‘, welche Mitte Februar gestartet wurde. Sie zeigt an fünf Beispielen, vom umweltbewussten Mitarbeiter, über ein berufsbegleitendes Studium, bis hin zum Boss-mode  die Entwicklungsmöglichkeiten die es bei Schneider gibt. Es wird auch schon daran gedacht das Modell auszubauen.

Aber es wird auch über Geld und die Vorteile die man bei SE hat, gesprochen. Unter anderem gibt es 5 Tage bezahlten Pflegeurlaub für pflegebedürftige Angehörige oder 5 Tage pro Jahr für anerkannte gemeinnützige Zwecke oder flexible Arbeitsplätze, die an allen Bürostandorten genutzt werden können. Gerade dieser letzte Punkt  bringt uns auf ein neues Modell das Schneider Electric in den USA angestoßen hat, die Arbeitsplatzflexibilisierung.

Schneider Electric arbeitet in den Vereinigten Staaten seit neuestem mit Upflex  zusammen, einem der weltweit größten Büroplatzanbieter. Upflex ist an 5.500 Standorten in 75 Ländern und in 1.600 Städten vertreten. Durch diese Zusammenarbeit können in den USA mehr als 10.000 Mitarbeiter von Schneider „ins Büro“ gehen, haben dort einen sicheren Arbeitsplatz bei dem alle Gesundheits- und Sicherheitsaspekte berücksichtigt wurden. Für SE hat es den Vorteil, dass der Arbeitsplatz flexibel an die Bedürfnisse angepasst wird, ob Einzelbüro oder Besprechungsraum, ob für längeren oder kürzeren Zeitraum, so hat Schneider Electric die Kosten jederzeit im Griff. Natürlich auch besonders geeignet für Reisende des/eines Unternehmens, da sie dadurch die Anbindung an das Stammhaus haben. Für Schneider war, neben dem Kostenaspekt, die Flexibilität und die Auswahlmöglichkeiten entscheidende Punkte.

Durch die Corona-Pandemie wurden ja seit letztem Jahr überall auf der Welt Tausende von Mitarbeitern ins „Home-Office“ geschickt. Die ersten negativen Reaktionen darauf, sind zum großen Teil durch die Praxis widerlegt und es wird jetzt schon vorhergesagt, dass sich das hybride Modell von arbeiten im Büro und zuhause bzw. außerhalb sich langfristig durchsetzen wird.

weiterlesen

24
Feb

Die Fagerhult Group ist eines der führenden europäischen Beleuchtungsunternehmen mit über 4.400 Mitarbeitern...

Die Fagerhult Group ist eines der führenden europäischen Beleuchtungsunternehmen mit über 4.400 Mitarbeitern in 28 Ländern und einem Umsatz von 6.816 Mio. SEK (677 Mio. EUR) im Jahr 2020, gegenüber dem Vorjahr ist das ein Rückgang von 13,1%. Der Nettogewinn belief sich auf 572,4 Mio. SEK (54,8 Mio. EUR), somit ein Plus von 11,2% zum Vorjahr. Zu Fagerhult gehören so bekannte Marken wie iGuzzini, Whitecroft , Veko  um nur einige wenige zu nennen. Insgesamt sind es 13 Marken, in den vier Geschäftsbereichen.

In 2020 hat man sich von dem verlustreichen Unternehmen in Südafrika getrennt, da sich der Markt dort nicht wie erwartet entwickelt hatte. Darüber hinaus hat man festgestellt, dass man mit dem traditionellen Einzelhandel nicht mehr weiter kommt, während man in den Bereichen E-Commerce, Gartenbau und Gesundheitswesen gewachsen ist.

weiterlesen

16
Feb

Das Unternehmen hatte in 2020 einen Umsatz von 25.159 Mio. EUR, in 2019 waren es 27.158 Mio. EUR, somit eine Rückgang von 7,4%....

Das Unternehmen hatte in 2020 einen Umsatz von 25.159 Mio. EUR, in 2019 waren es 27.158 Mio. EUR, somit eine Rückgang von 7,4%.

Der EBIT betrug in 2019 3.399 Mio. EUR; in 2020 waren es 3.088 Mio. EUR, das Nettoeinkommen  ging von 2.413 auf 2.126 Mio. EUR zurück, minus 11.9%.

Das Jahr war wie für alle Firmen sehr fordernd, wobei das 2. Halbjahr bei SE mit einem starken Finish aufwarten konnte.

Es war auch ein Jahr, in dem sich Schneider Electric neu aufgestellt hat um sich weiter zukunftsfähig zu machen, und das rund um den Globus. Das Jahr 2020 hat den Grundstein gelegt um in 2021 weitere Akquisitionen anzugehen um die Bedürfnisse der Kunden noch besser zu unterstützen mit digitalen Lösungen für mehr Effizienz und Nachhaltigkeit.

weiterlesen

13
Feb

Legrand schloss das Jahr 2020 mit einem Minus von 7, 9% ab. ...

Legrand schloss das Jahr 2020 mit einem Minus von 7, 9% ab. Der Umsatz in 2020 betrug 6.099,5 Mio. EUR, gegenüber 6.622,3 in 2019. Das Betriebsergebnis betrug 1.065,4 Mio. EUR, hier war das Minus 13,9%.

Das Minus in den etablierten, gesättigten Märkten lag bei 8,5%, in den neueren, jüngeren Ländern war es minus 9,4%. Dieser Trend war hauptsächlich auf das sich verschlechternde Gesundheits- und Wirtschaftsumfeld zurückzuführen, sowie auf den stetigen Abbau von Lagerbeständen durch die Händler.

In Europa lag der Umsatzanteil bei 39,3%, in Nord-und Mittel-Amerika bei 40,7% und im Rest der Welt bei 20%.

Zur Ergänzung und Komplettierung des Programms wurden in 2020 vier neue Firmen übernommen: Champion One in Cleveland und Focal Point in Chicago/USA, Compose in Sint-Michielsgestel/NL, sowie Borri in Bibbiena/IT.

weiterlesen